Sabine Tress | Oliver Braig

17. Nov 2017 - 13. Jan 2018

Die Malerei der gebürtigen Ulmerin Sabine Tress ist von betäubender Farbigkeit. Farbfelder, laufende Farben, Farberuptionen und Graffi tiähnliche Sprühschichten ergänzen und überlagern sich gegenseitig, schaffen Bilder voller Spontaneität und Spannung. Mit rascher Hand werden Flächen gefüllt, werden Untermalungen sichtbar stehengelassen, der Prozess des Schaffens nachvollziehbar gemacht. Die Arbeit mit der Sprühdose ergänzt die Arbeit mit dem Pinsel. Dabei entsteht eine spannungsreiche, freche Malerei, die sich traditionellen Beschränkungen mit Erfolg widersetzt.

Die Objekte von Oliver Braig haben ihren Ausgangspunkt in seiner schwäbischen Heimat. Braig gewinnt der Bildhauerei damit neue Nuancen hinzu. Volumen, Material, Textur bleiben die Grundlagen der Formbildung. In sie hinein werden Alltagsbegriffe und Gebrauchsdinge verschoben. Sprache tritt als Material hinzu. Aufgemischt wird dies durch eine eigensinnige Fabulierlust, die alles umprägt und quer wuchern lässt, was ihr aus der Welt entgegenkommt.